h1

Es geht voran….

May 13, 2009

…mehr Geräte, viele Tiere und weniger Eis bereiten unseren Weg.

Nachdem wir Ende letzte Woche fleißig unsere Kisten ausgepackt hatten und auch die fehlenden Druckminderer für unsere Gasversorgung am Montag angekommen waren, konnten wir die experimentellen Aufbauten endlich vervollständigen. Die Zeit im Marine Lab wird uns nicht lang, es wird überall etwas bewegt, verlegt, kalibriert, gemessen…. bis in die helle Nacht.

Labor

Das Aquarienlabor füllt sich. Foto: Timo Hirse

Am Wochenende sind wir mal aus dem Ort gekommen und haben bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen eine ausgiebige Wanderung zum Kongsfjordneset unternommen. Im Laufe des Nachmittags schlug das Wetter um und wir konnten am eigenen Leibe erleben, welch Bedeutung der Windchill-Faktor hat.

Timo

Zora

Der Windchill-Faktor ist nicht zu verachten. Fotos: Zora Zittier

Nahezu alle EPOCA Teams sind mittlerweile von den Tauchern mit ihrem gewünschten Material beglückt worden und stürzen sich fleißig in die Arbeit. In den Aquarien tummeln sich unzählige Seeigel, Krebse, Muscheln, Schnecken, Seesterne, Algen….

Muscheln und Sterne

Die Langersehnten Serripes und Seesterne. Foto: Zora Zittier

UV Licht

Sophie’s Algenexperiment. Foto: Zora Zittier

Da die Eisschollen trotz Wind aus passender Richtung nicht freiwillig den Hafen verlassen wollen, helfen unsere Taucher kräftig nach und schieben oder ziehen fort.

Eisschollen

WanderscholleSchollen auf Reisen. Fotos: Zora Zittier

Timo Hirse und Zora Zittier

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: